Landestypische Speisen in Skandinavien

Skandinavien hat nicht nur wunderschöne Natur und ein herausragendes Schulsystem zu bieten, sondern auch eine köstliche Küche. Von süßen Beeren über leckere Meeresfrüchte gibt es vieles, was Du in Skandinavien probieren solltest. Ob Zuhause bei Deiner Gastfamilie, in der Schulmensa oder als Gast bei Freunden oder im Restaurant, es wird ein Teil Deines Alltages sein.

Zu den Skandinavischen Ländern zählen Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und Island. Die Länder ähneln sich in vielen Hinsichten, jedoch gibt es auch Unterschiede, besonders in der traditionellen Küche.

 

Norwegen:

Im Land mit der längsten Küstenlinie der Welt, gibt es reichlich Abwechslung auf dem Speiseplan.

Norwegen ist bekannt für viel Natur, viel Platz und tiefe Fjorde mit kalten und sauberen Wasser. Da ist es nicht sonderlich überraschend, dass der Fang und die Zubereitung von hochwertigem Fisch und Meeresfrüchten schon immer Tradition in Norwegen ist. Räucherlachs und arktischen Winterkabeljau verspeisen die Norweger am liebsten.

AdobeStock_158860483

Für Fleischliebhaber hat Norwegen besonders zartes und saftiges Lammfleisch auf der Speisekarte. Lammfleisch ist besonders gefragt, da die Lämmer in der unberührten Natur weiden. Dort haben sie besonders viel Auslauf, frisches Gras und Kräuter. Das macht sich auch am Geschmack bemerkbar.

In Norwegen wird vom Lamm das komplette Tier verwertet, woraus andere norwegische Delikatessen hergestellt werden. „Fenalår“ beispielsweise ist heute ein geographisch geschützter Begriff für das langsam geräucherte Lammbein. Im Herbst ist der Lammeintopf Fårikål(wortwörtlich Lamm in Kohl) ein beliebtes Gericht und gilt sogar als norwegisches Nationalgericht. Die ganz Mutigen können sich an die norwegische Delikatesse wagen – ein Schafskopf. Das Gericht wird auf norwegisch „Smalahove“ genannt.

Im Herbst ist in Norwegen Jagdsaison. Das bedeutet reichlich Fleisch auf dem Teller. Diese Fleischsorten solltest Du bei Deinem Aufenthalt auf jeden Fall kosten.

Elch – Elchfleisch ist bei richtiger Zubereitung eine Delikatesse und wird oft mit Rehfleisch verglichen.

Rentier – Im hohen Norden leben mehr als 250.000 Rentiere. Das Fleisch der Rentiere ist sehr mager und schmackhaft.

Hirsch – Die Rotwildpopulation in den norwegischen Wäldern ist mittlerweile höher als die der Elche. Hirsch wird oft als Steak serviert, kann aber auch geräuchert, getrocknet oder eingelegt werden.

Raufußhuhn – Das Raufußhuhn ist unter Jägern der beliebteste norwegische Wildvogel. Die Brust ist zart mit einem milden Wildgeschmack. Die Beine, sowie der Rest schmecken dagegen sehr intensiv.

Als letztes auf der Speiseliste Norwegens darf natürlich der Käse nicht fehlen. Am typischsten ist der Braunkäse. Der sogenannte „Brunost“ ist ein karamellisierter Molkekäse, der wie ein Karamelbonbon aussieht. Norweger essen ihn am liebsten mit Brot oder Waffeln. Er ist jedoch nicht jedermanns Sache. Viele Ausländer probieren ihn meist nur einmal. Aber das solltest Du ebenfalls machen.

 

Schweden:

Schweden hat so viel mehr zu bieten als Köttbullar.

Wenn man einen Schweden nach einem typisch schwedischen Gericht fragt, bekommt man meist die Antwort „husmanskost“. Typische Gerichte sind Elch- und anderes Rotwildfleisch, Lachs und immer wieder Kartoffeln, Kartoffeln, Kartoffeln.

Kartoffeln sind ein besonderer Bestandteil eines schwedischen Nationalgerichts dem sogenannten „Janssons Versuchung“. Zu den Zutaten gehören neben Kartoffeln auch Zwiebeln und marinierte Sardellen, als Auflauf gebacken mit Milch und Sahne. Dieser Klassiker schmeckt den Schwenden besonders zur Weihnachtszeit.

Auch Falukorv gilt als typisches Gericht Schwedens. Es ist eine Fleischwurst aus der Bergregion Falun, wo deutsche Bergleute im 16. und 17. Jahrhundert die Wurstherstellungskunst den Schweden beibrachten. Die Wurst wird traditionell auf ein Brot gelegt und mit Makkaroni oder Kartoffelpüree serviert.

Wie auch in Norwegen isst der Schwede sehr gerne Fisch und Meeresfrüchte. Ganz oben auf der Liste steht der Lachs, gefolgt von Dorsch und Hering. Beliebt sind jedoch auch Räkor (Garnelen), die aber besonders gerne im Salat oder als Aufstrich verspeist werden.

Natürlich gehören auf diese Liste dennoch Köttbullar, als ein traditionelles Nationalgericht aus Schweden. Wir alle kennen sie wahrscheinlich schon von unserem Besuch bei Ikea. Für alle, die sie noch nicht kennen… ihr habt eindeutig etwas verpasst! Köttbullar sind kleine Fleischbällchen, die sich perfekt zu Kartoffelbrei servieren lassen. Wahrscheinlich wirst Du Köttbullar auch mal bei Deiner Gastfamilie Zuhause essen.

Als letztes schwedisches Nationalgericht gehört natürlich noch etwas Süßes. Zimtschnecken auch Giflar genannt sind in Schweden ein MUSS. Ob Zwischendurch als kleiner Snack, als ganze Mahlzeit oder als Dessert eignen sie sich super.

 

Finnland:

Nicht nur das fehlende Sonnenlicht ist in Finnland für viele ungewohnt, sondern auch die Essgewohnheiten der Finnen.

Quietschkäse ist ein gegrillter Käse. Er wird in Finnland Leipäjuusto genannt. Er lässt sich jedoch nicht so leicht essen, weshalb er auch den Namen Quietschkäse trägt, da er am ganzen Tisch zwischen den Zähnen quietscht. Zu dem Käse gibt es traditionell Moltenbeeremarmelade. Sehr empfehlenswert in Finnland.

Karjalanpiirakka bedeuten übersetzt so etwas, wie „Teigtaschen mit Reisfüllung“. Es sind jedoch vielmehr kleine Schiffchen, die mit Milchreise gefüllt sind. Dieser kann aber auch durch Kartoffelpüree oder Möhren ersetzt werden. Ein absolutes MUSS bei deinem Finnlandbesuch.

Ein sehr traditionelles Gericht ist die Mustamakkara oder auch Schwarzwurst genannt. Sie ist eine Blutwurstspezialität und wird mit Preiselbeeren serviert. Ich denke nicht für jeden ist das was aber vielleicht hast Du ja dennoch Lust es mal zu probieren.

Auch Süßigkeiten stehen bei den Finnen auf dem Speiseplan. Zum Beispiel Korvapuusti, übersetzt „Ohrfeigen“ sind ein kulinarisches Muss in Finnland. Mit Namen haben es die Finnen aber auch… Ja, Ohrfeigen kann man tatsächlich essen. Es sind nämlich ganz einfach nur leckere Zimtschnecken. Auch beliebt bei den Finnen ist Salmiakki oder auch Salzlakritze genannt. Lakritz wird von vielen entweder geliebt oder gehasst. Viel gibt es dazwischen nicht wirklich.

Wer länger im Ausland lebt, vermisst meistens neben Freunden und Familie, auch das deutsche Brot. Doch in Finnland gibt es das finnische Roggenbrot, welches es würdig wäre die Monopolstellung des deutschen Brotes anzuzweifeln. Das finnische Roggenbrot ist sehr flach und rund, meist mit einem Loch in der Mitte.

Wie in allen skandinavischen Ländern darf natürlich auch in Finnland das Rentier nicht auf der Liste fehlen. Serviert wird es in Finnland traditionell als Geschnezeltes mit Kartoffelbrei und Preiselbeeren.

Da sind wir schon am Ende unserer langen Liste der landestypischen Gerichte in Skandinavien angekommen. Welche würdest Du denn gerne probieren? Auch, wenn manche Speisen auf den ersten Blick komisch aussehen oder klingen, kann es dennoch schmecken.

Wenn Du jetzt Lust hast das Leben in Skandinavien noch besser kennenzulernen, kontaktiere uns gerne per Telefon, schreib uns eine E-Mail oder schau' mal auf unserem YouTube oder Instagram Kanal vorbei. Dort wirst Du auch noch weitere Infos zu Skandinavien finden.

Das Kulturwerke Deutschland Team freut sich auf Dich!

Sandra

ÜBER DEN AUTOR

Sandra

Sandra ist im Kulturwerke Deutschland Team unsere Skandinavien-Expertin für einen High-School Aufenthalt in Norwegen, Schweden und Dänemark.

Starte jetzt Dein eigenes Abenteuer!

Es gibt nichts Besseres, als einen persönlichen Experten.

Wir unterstützen Dich gerne in einem individuellen und unverbindlichem Beratungsgespräch und statten Dich mit allen Informationen aus, die Du benötigst.

Gemeinsam lassen wir Dein Abenteuer wahr werden!

Kontaktiere uns gerne