Was Salome vor ihrer Abreise in die USA geplant hat

Ein Auslandsjahr bringt viel Freude und Erfahrung mit sich. Man lernt die Sprache und eine andere Kultur

kennen. Aber es steckt auch viel Planung und Vorbereitung dahinter. Hier erfährst du von meiner Planung

mit ,,Kulturwerke Deutschland”. 

 

 

Ich wurde von Kulturwerke Deutschland durch 5 Vorbereitungsseminare, welche aufgrund der Corona-Pandemie

per ,,Zoom” durchgeführt, jedoch durch Präsentationen und Quiz ansprechend gestaltet wurden, vorbereitet. 

Das fünfte und somit letzte Vorbereitungsseminar war optional und diente zur Beantwortung bestehender Fragen. 

Für die Eltern wurde ein virtueller Elternabend veranstaltet, in dem die wichtigsten Informationen für sie zusammengefasst

wurden. 

Durch eine WhatsApp-Gruppe für jede*n Austauschschüler*in mit einigen Mitarbeitern von Kulturwerke Deutschland

können zusätzliche Fragen schnell beantwortet werden und die Mitglieder sind zu so gut wie jeder Zeit erreichbar. 

Bei der Planung fiel mir das Kofferpacken ziemlich leicht. Dabei war es wichtig, dass der gepackte Koffer die

vorgeschriebene Größe und das maximale Gewicht nicht überschreitet. Außerdem habe ich darauf geachtet, nicht

zu viel Kleidung einzupacken, da ich weitere Kleidung im Ausland kaufen kann. Auch das Auswählen der Gastgeschenke

war nicht besonders schwierig. Schwierigkeiten hatte ich glücklicherweise keine. 

Vor der großen Reise musste ich viele Erledigungen machen, unter anderem die Corona-Impfungen. Zwar hatte

ich auch die Möglichkeit, mich in den USA impfen zu lassen, aber ich wollte die Impfungen so schnell wie möglich

hinter mir haben. Außerdem habe ich mir ein neues Smartphone mit größerer Speicherkapazität und besserer

Videoauflösung besorgt und eine neue SIM-Card gekauft. Eine weitere wichtige Erledigung war die Verabschiedung

von Freunden. 

Als besonders aufwendig empfand ich, trotz einer hilfreichen und ausführlichen Anleitung von Kulturwerke

Deutschland, den Visumsprozess. Vom Visumsantrag, über Terminvereinbarung in der US-Botschaft, zum Interview

waren sehr viele Schritte nötig. 

Wichtig bei der Planung war mir, dass meine Mutter in alles mit einbezogen ist und mich unterstützt hat. Außerdem

habe ich großen Wert auf Vollständigkeit gelegt und z.B Dokumente auf Korrektheit überprüft.

Ich empfehle, den Flug erst zu buchen, wenn du dein Visum bereits erhalten hast, weshalb du auch möglichst

früh mit dem Visumantrag beginnen solltest, um möglichst schnell den Flug buchen zu können. Außerdem ist es

besser, einen Koffer zu nehmen, der an sich leicht ist und zudem nicht zu viel in den Koffer zu packen. Vieles kann

man auch vor Ort kaufen.

Salome

ÜBER DEN AUTOR

Salome

Starte jetzt Dein eigenes Abenteuer!

Es gibt nichts Besseres, als einen persönlichen Experten.

Wir unterstützen Dich gerne in einem individuellen und unverbindlichem Beratungsgespräch und statten Dich mit allen Informationen aus, die Du benötigst.

Gemeinsam lassen wir Dein Abenteuer wahr werden!

Kontaktiere uns gerne